Ruprecht von Kaufmann Rude Awakening 2019, Oil on linoleum on wood, 122.5 x 153 cm.

15 years VOLTA

Wenn sich heute die Türen der VOLTA Basel zuerst für die VIP und Presse Preview und danach für das wie jedes JAHR zahlreich angereiste Messe Publikum öffnet sehen die 79 teilnehmenden Galerien, Aussteller und Organisatoren auf einen monatelangen Planungs-Marathon zurück. Neben der Kuration und Künstlerauswahl, gibt es langwierige Logistik zu planen, die Unterbringung der Mitarbeiter, Transportkosten sind zu kalkulieren, der Aufbau des Messe Standes, um nur ein paar Punkte zu nennen. Oder „Nach der Messe ist vor der Messe“. Nicht ohne Grund heben wir hier die langwierigen Planungen im Vorlauf vor..  

Stéphane Erouane Dumas Variations Verticales 2019, Oil on paper, 120 x 155 cm

Stéphane Erouane Dumas, Variations Verticales, 2019, Oil on paper, 120 x 155 cm

2019 ist nicht nur das 15-jährige Jubiläum der VOLTA Messe, es war auch ein schwieriges und sagen wir interessantes Jahr. So musste die im März stattfindende New Yorker Ausgabe der Messe in letzter Minute abgesagt werden, da der nebenanliegenden Pier 92, Austragungsort der traditionsreichen Armory Show aus Sicherheitsgründen nicht genutzt werden konnte. Die VOLTA musste zu Gunsten der Armory Show den nebenanliegenden Pier 90 räumen. Man stelle sich den Schock und das Chaos vor, vor allem für die zahlreichen aus dem Ausland angereisten Aussteller, vor allem in Hinsicht auf den oben grob beschriebenen Vorlauf.

In „Lichtgeschwindigkeit“ wurde damals mit Hilfe des Sammlers Peter Hort und David Zwirner zwei leerstehende Locations in Chelsea zur Verfügung gestellt, ein Plan B – der über 30 Galerien eine improvisierte Fläche bot, doch noch ihre Künstler zu präsentieren. Ein ziemlich einzigartiges Beispiel das nicht nur gelebte Solidiarität mit den Machern der Messe und deren Aussteller zeigte, sondern auch ein eindrucksvolles Beispiel für die typische New Yorker „Hands-on“ Mentalität! Umso größer ist die Aufmerksamkeit, die heuer auf der Baseler Ausgabe der Messe liegt.

Marko Tadić A Family in a Museum 2018, Mixed media on cardboard, 42 x 60 cm.

Messe Direktorin Amanda Coulson:

„It feels slightly surreal, and yet undeniably exciting, to light a candle on our 15th year in Basel,” notes Amanda Coulson, VOLTA Artistic Director. “The art world landscape, and indeed the broader political and cultural landscapes, have shifted so much since our founding in 2005. And yet, our core foundation of advocating for ‘mother galleries’ — for the emerging and the ambitious who may break into the blue-chip fairs one day or who are being overlooked despite their progress ‘at home’ — remains as true and as serious as ever. The quality and consistency of our exhibitors and their compelling projects reflects this mandate.“

VOLTA visitors are in for a real treat this year.

Aus den 79 teilnehmenden, aus vier verschiedenen Kontinenten und 25 Nationen haben wir für Euch die deutsch-sprachigen Galerien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz herausgesucht. Auf Instagram werden wir Euch außerdem weitere internationale Galerien und Künstler im Laufe der Woche vorstellen!

Ruprecht von Kaufmann Remote-Control 2019, Oil and collage on linoleum on wood, 153 x 122.5 cm
Jochen Hein Berg, 2019, Acrylic on wood, 100 x 70 cm
Rudy Cremonini the young library 2019, Oil on canvas, 110 x 90 cm

Wir fangen an mit drei VOLTA Veteranen. Die Galerie Fuchs aus Stuttgart, zeigt neben dem Italiener Rudi Cremonini, drei deutsche Maler: Rainer Fetting, Jochen Hein und Ruprecht von Kaufmann.

John Stark Coven 2018, Oil on wood panel, 65 x 90 cm

Bei Heike Strelow aus Frankfurt dreht es sich um aktuelle soziale Themen, gleich sieben internationale Künstler hat sie dabei: Aus Venezuela Starsky Brines, die Briten Zavier Ellis, Jonny Green und John Stark, Irene Grau aus Spanien, sowie Emilia Neumann und das Duo Winter & Hoerbelt.

Wir zeigen Euch hier die Arbeit „Coven“ von John Stark.

Tim Okamura Cul-De-Sac 2019, Oil and acrylic on wood, 152.5 x 122 cm.
Maxim Wakultschik Alice 2019, Lacquer on wood on kapa board, 57 x 43 x 8.6 cm
Igor Oleinikov Faberge II 2019, Oil and pencil on canvas, 110 x 95 cm.

Figurative Malerei ist auch im Fokus bei der Christian Marx Galerie aus Düsseldorf, die den Kanadier Tim Okamura, den in Berlin lebenden Russen Igor Oleinikov und Maxim Wakultschik aus Belarus, in Düsseldorf lebend, im Gepäck haben.

Das X-Pinky Lab aus Berlin und die Galerie Von&Von aus Nürnberg geben jeweils ihr Debut in Basel. Beim X-Pinky Lab gibt es ein Solo Projekt der in Berlin lebenden Polin Isabella Sedeka, während die Nürnberger eine Installation des Amerikaners Paul Jacobsen im Gepäck haben.

Luisa Catucci die ihre Galerie in Neukölln Berlin hat, zeigt dieses Jahr nicht nur auf der VOLTA den Dänen Kenneth Blom und die zwei italienischen Künstler: Manuela Toselli und Aqua Aura sondern ist parallel dazu auch auf der photo basel mit zwei Künstlern vertreten.

 

Aqua Aura Museum Highlights / The Great White Hall 2018, Fine art inkjet print on Hahnemühle Photo Rag Baryta 315 g/m, mounted on Dibond, framed with glass, 130 x 165 x 5 cm.
Isabella Sedeka CB 3 2019, Oxidation painting on canvas, 18 x 24 cm.
Bertram Hasenauer Untitled 2019, Acrylic and silver pen on canvas, 100 x 80 cm.
Liliane Tomasko see all 2017, Oil, acrylic on linen, 101.6 x 101.6 cm. Courtesy bechter kastowsky galerie and the artist
Paul Jacobsen Charcoal Flag (1) 2011, Charcoal on paper

Eine Re-interpretation von Portrait und figurativer Malerei gibt es bei Anja Knoess aus Köln zu sehen. Die drei Künstler: der Österreicher Bertram Hasenauer, die Amerikanerin Sarah McRae Morton und der in Beijing lebenden deutsche Martin Wehmer.

Aus Wien zum ersten Mal dabei ist die Galerie bechter kastowsky die zwei Künstler zeigen, die im Kontrast zueinander im Abstrakten arbeiten: Liliane Tomasko aus der Schweiz, sowie die Österreicherin Aurelia Gratzer.

Ebenfalls aus Wien ist die HilgerBrotkunsthalle, die sich dieses Jahr mit dem Kroaten Marko Tadic, Miha Strukeli aus Slowenien Osteuropa konzentriert, dazu kommen die zwei Österreicher Jakob Kirchmayr und Martin Tardy.

Wir schließen mit zwei Galerien aus der Schweiz.

Der Salon Vert aus Carouges zeigt eine stille Konversation, die sich mit ökologischen Themen beschäftigt zwischen der in England lebenden Deutschen Susanna Bauer und dem Franzosen Stéphane Erouane Dumas.

Die Galerie Wenger aus Zürich zeigt Neigung Perspektiven in 2D und 3D der Amerikanerin Katy Ann Gilmore.

Miha Štrukelj South Beach Alley II 2015, Acrylic, graphite, marker, Kraft paper, varnish, 183 x 162.5 cm.
Katy Ann Gilmore Catenary Drip Number 3 2018, Acrylic on dibond, 71 x 127 cm
Susanna Bauer Suspended 2019, Magnolia leaf, cotton thread, wood, 38 x 38 x 5.5 cm

VOLTA 2019

MONDAY, JUNE 10 – SATURDAY, JUNE 15

PUBLIC VERNISSAGE
MONDAY, JUNE 10, 2 – 7 PM
FREE ADMISSION

 REGULAR HOURS
TUESDAY, JUNE 11 – SATURDAY, JUNE 15
10 AM – 7 PM

LOCATION
ELSÄSSERSTRASSE 215, BASEL

PUBLIC TRANSPORT
FROM SBB & DOWNTOWN BASEL:
TRAM LINE 11 TO ST-LOUIS GRENZE

SHUTTLE SERVICE
SHUTTLE SERVICE TO AND FROM ART BASEL TUESDAY – SATURDAY 12 – 6 PM
SHUTTLES DEPART FROM ART BASEL AT BLEICHESTRASSE (CORNER OF ISTEINERSTRASSE)

 

Header: Rainer Fetting, 2 Surfer (Gang zum Meer), 2018, Acrylic on linen, 60 x 120 cm.

 

Author: Esther Harrison